Expedition Trans-Asia

Bangkok - Peking


 


>> der Blog von unserer letzten Expedition ...



Termine:
08.04.2012 - 31.05.2012
7,5  Wochen

Anmeldeschluss:
3 Monate vor Reisebeginn

 

 

Nicht mehr so dramatisch wie die Croisière Jaune in den 30er Jahren – aber immer noch ein großes Abenteuer:

Expedition Trans-Asia

Bangkok - Peking

Eine Asiendurchquerung ist eine einzigartige Expedition durch die Jahrtausende, durch verschiedene Kulturen, Klimazonen und unvergeßliche Landschaften.
Trans-Asia: Eine Reise, die die weißen Flecken auf den Landkarten der Träume füllt.
Vom Weltwunder im Dschungel, den Tempelanlagen von Angkor Wat, zur Lebensader Asien, dem Mekong.
Durch das laotische Bergland zur alten Königsstadt Luang Prabang.
Entlang des Brahmaputra und des Himalaya-Hauptkamms zur Wiege der tibetischen Kultur..
Am Everest vorbei über den Friedship-Highway zum heiligen Berg Kailash.
Zu den alten Handelszentren der Seidenstraße am Rand der Taklamakan
In die Innere Mongolei zum alten Königsreich Khara Khoto.

Voraussetzungen:

Sie haben:
Zeit, einen zuverlässigen und entsprechend den Anforderungen einer solchen Reise ausgerüsteten Geländewagen, eine Portion Abenteuerlust, Toleranz und Humor

...dann bieten wir Ihnen:
die Möglichkeit, an dieser besonderen Expeditionsreise teilzunehmen.

Tourenplan und Highlights: Flug Frankfurt bzw. Wien – Bangkok

THAILAND

Bangkok
In Bangkok werden die per Container verschifften Autos in Empfang genommen. Nach Klärung der Zollformalitäten starten wir in Richtung Kambodscha.


KAMBODSCHA
  
Angkor Wat
Weltwunder im Dschungel: Die Tempelanlagen von Angkor gehören zu den großartigsten Kulturgütern der Welt. Sie zeugen von der Zeit, in der das Khmer-Reich eines der mächtigsten Imperien Asiens war.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

Preah Kha
Eine kleine Piste durch den Dschungel führt uns zu einem verwunschenen Tempel im Dornröschenschlaf. Hierher kommt kaum je ein Tourist.

Sambor Prei Kuk
Nahe der früheren Hauptstadt des hinduistischen Reiches Zhenla liegt der religiöse Mittelpunkt der Khmer-Metropole, der Tempelkomplex Sambor Prei Kuk. Jahrhundertelang fraß sich der Dschungel in die verfallenen Tempel.

Mekong
Bei Kratie lassen sich die letzten noch lebenden Irawadi-Delfine beobachten.

Stung Treng – Ban Lung
Wir genießen das kambodschanische Bergland um Ban Lung. Kristallklare Seen und Wasserfälle laden zum Baden ein. Per Boot kann man abgelegene Dörfer erkunden.

LAOS

Khong Phapheng
Die Mekong-Fälle sind die mächtigsten Wasserfälle Südost-Asiens

Viertausend Inseln im Mekong
Unmittelbar hinter der Grenze nach Laos erreicht der Mekong mit rund 14 km seine größte Breite. Die tropische Flusslandschaft ist mit vielen kleinen und größeren Inseln, Felsen und Sandbänken gespickt.

Mekong

Oup Moung
Auf Elefanten reiten wir zu einer Ruinenstätte geheimnisvollen Ursprungs.

Wat Phou
Die alte Khmer-Tempelanlage Wat Phou war vor Angkor Wat die Hauptstadt des Khmer-Reiches. Heute gehört sie zum Weltkulturerbe.

Karstlandschaft von Khammouane
Eine Naturattraktion, die mit zum Schönsten gehört, was Laos landschaftlich zu bieten hat.

Paksan – Muang Khun
Über kleine Pisten fahren wir Richtung Ebene der Tonkrüge. Eine spannende Offroad-Einlage.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

Ebene der Krüge
In einer hügeligen Savannenlandschaft erstreckt sich die Ebene der Krüge. Zwischen 200 kg und 1000 kg schwere, oft übermannshohe Krüge mit einem Durchmesser von bis zu 1 Meter. Man weiß zwar, dass das Gebiet in grauer Vorzeit ein Durchzugsgebiet bei Völkerwanderungen war, doch wer die Kolossalgefäße hier aufgestellt hat und warum, ist bis heute ein Rätsel.

Luang Prabang

Luang Prabang
In Luang Prabang können sich die Augen gar nicht satt sehen an den filigranen Ornamenten der Pagoden. Kaum jemand kann sich dem Charme der alten Königsstadt entziehen.

Luang Prabang

nördliches Bergland
Auf den kurvenreichen Straßen in den Norden gelangen wir in zerklüftetes Gebirgsland mit tiefen Taleinschnitten und Schluchten. Nicht nur das Bild der Landschaft ändert sich, sondern auch die Sitten und Gebräuche der Menschen.
Eine Reise in den Norden von Laos ist ein Zeitsprung in eine frühere Welt. Das Bergland ist die Heimat zahlreicher Völker, die ein entbehrungsreiches Leben führen.


CHINA

Boten - Jinghong - Jinggu – Jingdong – Dali
Durch das Xishuangbanna, das Land der Dai. In Xishuangbanna leben zwölf verschiedene ethnische Minderheiten. In den Dörfern finden sich malerisch gelegene Tempel und die obligatorischen, hübsch dekorierten Pagoden – Beispiele für die kunstvolle Dai-Architektur.
Dali ist eine alte Königsstadt mit gut erhaltener Stadtmauer aus der Ming-Dynastie. Das Zentrum strahlt noch immer das Flair des alten China aus.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

Jianchuan – Lijiang
Das imposante Jadedrachen-Schneegebirge ragt mit schneebedeckten Gipfeln bis zu 5596 m hoch und gehört zu den Ausläufern des tibetischen Plateaus.
Die pittoreske Altstadt von Lijiang wurde zum Weltkulturerbe erklärt.

TIBET

Die Wiege der tibetischen Kultur
Entlang des Brahmaputra geht es nach Lhasa. Im Yarlung-Tal wird die mythische Geschichte Tibet lebendig. Überall trifft man auf Relikte aus der Frühzeit Tibets.

Lhasa

Lhasa
Das religöse, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Tibets. Im Jokhang, dem Nationalheiligtum, erlebt man die buddhistische Kunst Tibets in ihrer ganzen Vielfalt. Auch wenn der Dalai Lama nicht mehr im Potala lebt, ist die Residenz das faszinierendste Bauwerk Tibets.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

Xigaze
Auf einer faszinierenden Bergstraße fahren wir entlang von Hochgebirgsseen und Gletschern zum Kloster Palkhor. Anschließend geht es weiter nach Xigaze, dem offiziellen Sitz des Panchen Lama.

Tibet

Lhaze – Friedship Highway
Auf dem Friendship-Highway: Hohe Pässe, reißende Flüsse, das höchste Kloster der Welt und berauschende Ausblicke auf den Mount Everest.
Zum Greifen nah ragen die Achttausender auf. Wir bewegen uns auf einer durchschnittlichen Höhe von 4000m.
Vor dem Pass Lalung-La biegen wir auf eine Piste nach Westen ab. Über Siling geht es nach Saga und Zhongba. Eine phantastische Strecke durchs Gebirge, entlang von Gebirgsseen und spektakulären Bergen.

Tibet

Kailash
Der heilige Berg der tibetischen Buddhisten, der Hinduisten und weiterer Religionen – der heiligste aller heiligen Berge des Himalaya.
Wer will, kann hier eine Treckingtour zum Dolmala-Pass (5660 m) unternehmen – oder die Landschaft um den Manrosovar-See genießen.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

Himalaya-Hauptkamm
Wir folgen dem Himalaya-Hauptkamm über Doma durch den chinesischen Teil Ladakhs bis nach Sumxi.
Von dort (je nach Bedingungen) über Pulu nach Yutian

Tibet

Yutian
Einer der Handelszentren der südlichen Seidenstraße am Rande der Wüste Taklamakan.

Kashgar

Qiemo – Ruoqiang
Durch die Ausläufer der Taklamakan

Dunhuang
Älteste Stadtgründung, die direkt auf Handel über die Seidenstraße zurückgeht. In Blütezeit war Oase eine der reichsten Städte Asiens.
Mogao-Grotten ca. 25km südöstlich der Oase. Ursprünglich über 1000 Grotten, eines der bedeutensten Zentren des Buddhismus in China, 492 erhalten, buddhistische Wandmalereien

Khara Khoto
Die “Schwarze Stadt” in der Inneren Mongolei ist ein absolutes Highlight jenseits der Touristenströme. Die Ruinen eines Königreiches im Sand.

Jiayu Guan
Am Endpunkt der Großen Mauer aus der Ming-Zeit endet auch unsere Reise durch Asien mit dem eigenen Fahrzeug.
Wir besichtigen die Anlage der Mauer am Rand der Taklamakan und laden unsere Autos in den Container.

Xian
Per Flugzeug geht es nach Xian zur Terrakotta-Armee. Die menschengroßen tönernen Krieger des ersten Kaisers von China sind eine der beeindruckensten Funde in der Geschichte der Archäologie.

Peking
Wir fliegen weiter nach Peking und verbringen einen Sightseeing-Tag  in der Metropole, bevor es am nächsten Tag wieder zurück nach Hause geht.
Optional ist der Pekingaufenthalt verlängerbar.

Tibet

Preis:

18.800 Euro für 2 Personen und 1 containertaugliches Fahrzeug
16.800 Euro für 1 Person und 1 containertaugliches Fahrzeug
(sollte das Fahrzeug nicht tauglich für den Standard-Container sein, fallen Extra-Kosten zu Lasten des Kunden an).

Unsere Leistungen:

Office:
Organisation der gesamten Reise
individuelle Einzelberatung während der Reisevorbereitungszeit

Ausführliche Beratung zu Ausrüstung, Ausbau und Technik des Fahrzeugs

Beschaffung der Visa
Beschaffung der Genehmigungen und Führer für Tibet und China
Service:
Reiseleitung durch ORK
Begleitfahrzeug von ORK
technische Hilfe ( Mechaniker)
Hilfe bei allen Formalitäten
Hotels:

Sämtliche Hotelübernachtungen auf der Reise sind inklusive (voraussichtlich 35 Übernachtungen im Hotel)
In Thailand, Kambodscha und Laos wird auf Grund der klimatischen und landschaftlichen Gegebenheiten planmäßig in Hotels übernachtet. Ausnahme bildet ein Camp im Dschungel in Kambodscha. In China sind ebenfalls bis Tibet Hotelübernachtungen vorgesehen. In Tibet wird in Lhasa und Xigatse im Hotel übernachtet. Danach folgen spektakuläre Hochgebirgscamps bis zur Taklamakan. Entlang der Seidenstraße wird in Qiemo, Dunhuang und Jiuchuan in Hotels übernachtet. Nach den Inlandsflügen gibt es in Xian eine und in Peking zwei Hotelübernachtungen.
Die ausgewählten Hotels entsprechen gutem Mittelklasse-Standard (soweit vorhanden).
Upgrades in touristischeren Städten wie Bangkok, Siem Reap, Luang Prabang, Xian und Peking sind möglich.

Transport: (vermittelte Fremdleistungen)
Containertransport des containertauglichen Kundenfahrzeuges Deutschland - Bangkok (Standardcontainer)
Flüge Deutschland - Bangkok (andere Abflughäfen sind mgl., gegebenenfalls Aufpreis)
Inlandsflüge China (Jiuchuan-Xian und Xian-Peking)
Containerrücktransport des containertauglichen Kundenfahrzeugs
Peking - Deutschland
Flüge Peking - Deutschland (andere Zielflughäfen sind mgl., gegebenenfalls Aufpreis)
Sonstiges:
Visagebühren
Campinggebühren
Sicherungsschein
Nicht im Preis enthalten sind:
Treibstoff
Versicherungen
Zollgebühren
Straßenbenutzungsgebühren
Verpflegung
Eintrittsgelder
Hafen- und Entpackungsgebühren in Bangkok
Hafen- und Entpackungsgebühren in Deutschland nach dem Rücktransport
Carnet de passage (ADAC)
Genehmigunspaket China und Tibet: (vermittelte Fremdleistung)
Pflichtführer in China und Tibet
Einfahrtsgenehmigung nach China und Tibet
Chinesischer Führerschein
Haftpflichtversicherung in China und Tibet
Insassenversicherung in China und Tibet
Chinesische TÜV-Abnahme und Nummernschild

Allgemeine Informationen zur Expedition Trans-Asia:
Klimatische Bedingungen:

Die Temperaturen auf unserer Reise bewegen sich von heißen und schwülen Tagestemperaturen in Kambodscha bis zu Nachtwerten unter dem Gefrierpunkt in Tibet.

Gesundheit:

Sie sollten einen durchschnittlichen Gesundheitszustand haben und den - bisweilen hohen - Anforderungen einer solchen Expeditionsreise gewachsen sein.
Speziell Hitze, Entbehrungen, hygienische Einschränkungen und nervliche Belastung
können anstrengend sein.

Bitte lassen Sie sich vorab von Ihrem Hausarzt „checken“. Der Arzt Ihres Vertrauens sollte Sie auch beim Ausrüsten Ihrer Reiseapotheke sowie über Impfungen beraten.
Kompetente gebührenpflichtige Beratung zu Impfungen und Prophylaxe gibt auch der reisemedizinische Dienst des Tropeninstituts in Hamburg. Das Reisemedizinisches Zentrum können Sie telefonisch von Montag bis Freitag zwischen8:00 und 20:00 Uhr erreichen, Tel. 0900-1234-999 .
Internet http://www.gesundes-reisen.de

Der höchste Punkt auf unserer Reise ist knapp 5400m. Unabhängig davon werden wir viele Tage oberhalb von 4000m verbringen. Durch die langsame Anreise ist eine entsprechende Eingewöhnung an die Höhe gegeben. Dennoch kann es zu Fällen von Höhenkrankheit kommen. Bitte lassen Sie sich vor der Reise von Ihrem Arzt diesbezüglich beraten.
Wer in der Vergangenheit bereits unter Höhenkrankheit gelitten hat, sollte nicht an dieser Reise teilnehmen.
Für die akute Behandlung von Höhenkrankheit gibt es in China Sauerstoff-Flaschen zu kaufen.
soziales Miteinander:

Eine solche Reise fordert von allen Teilnehmern eine große Portion Toleranz, Teamgeist und nicht zuletzt auch viel Humor. Wenn Sie sich auf die vielseitigen Begegnungen mit anderen Menschen freuen und auch offen für die eigenen Fehler und die Schwächen anderer Menschen sein können, werden Sie das Reisen im Team bestens bewältigen.
Es handelt sich hierbei ausdrücklich um eine Expeditionsreise mit den entsprechenden Anforderungen an Teilnehmer und Fahrzeug.
Ausgangspunkt und Endpunkt stehen fest. Dazwischen kann es auf der geplanten Route aus vielerlei Gründen zu Änderungen kommen. Der Zeitplan ist ohne Stress durchführbar. Mehrere Ruhetage sind eingeplant. Unvorhergesehene Ereignisse wie Pannen, Wartezeiten an Grenzen oder klimatische Extrembedingungen sollten im Team gemeinsam bewältigt werden. Hilfsbereitschaft und gemeinsames Lösen von Problemen sind Grundvoraussetzung für das Miteinander auf einer langen Expeditionsreise. Die eingangs erwähnte Toleranz ist nicht nur ein Schlagwort.

Ansprechpartner für alle Fragen:
Bernd Landau
Mobil: 0170/5756100
Festnetz: 0202/2817452

Ansprechpartner für Visa:
Angela Volkner,
Mobil: 0172 – 9469968
Tel/Fax: 0202 - 2817452

 

 

Mindestteilnehmerzahl: 4 Fahrzeuge Höchstteilnehmerzahl: 8 Fahrzeuge

Fahrzeug und Ausrüstung:

Ein technisch einwandfreier, gut ausgerüsteter und solider Geländewagen ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme.

Das Fahrzeug sollte im Hinblick auf eine Expedition entsprechend überprüft und
vorbereitet werden.
Ein fahrzeugspezifisches Ersatzteilpaket ist Pflicht.
Die Tankreichweite des Fahrzeugs sollte mindestens 1100 km (Gelände) betragen. Trinkwasser-Reserven sollten mindestens 40 l betragen. Brauchwasser sollte für 4 Tage kalkuliert werden.

Unsere Ausrüstungs- und Technikliste
werden wir mit Ihnen persönlich besprechen.

Ein UKW Funkgerät mit verstellbaren Frequenzen ist Pflicht! Wir helfen Ihnen gerne beim Ausleihen oder Kauf.

Verpflegung:

Auf großen Strecken der gesamten Tour werden wir hervorragend und günstig essen gehen. Verpflegung ist lediglich stellenweise für die Camp-Zeit in Tibet und Kirgisien notwendig. Wir empfehlen, Verpflegung für ca. 10 Tage mitzunehmen.
Es ist problemlos möglich, vor Start der Tour in Bangkok noch in einem gut sortierten Supermarkt einzukaufen.

Versicherungen/Dokumente:

Sie benötigen:

  • einen gültigen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach Ende der Reise gültig ist und ausreichend Platz für die Visa hat (ca. 10 Seiten)
  • Fahrzeugschein
  • internationalen Führerschein
  • Carnet de Passage (erhältlich beim zuständigen Automobil-Club)

Sollte das mitgeführte Fahrzeug nicht auf Sie zugelassen sein, brauchen Sie eine Vollmacht des Fahrzeughalters (Vordrucke sind beim ADAC erhältlich) Das ist sehr wichtig!

Wir empfehlen den Abschluss von:

  • Vollkaskoversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Auslandskrankenversicherung
  • Rückholflugversicherung
  • Reisegepäckversicherung
 

 

zurück

OFF ROAD KANGAROO
Mühlenweg 37, D-22844 Norderstedt
Tel. 040-52 67 96 34 Fax: 040-52 67 96 35