Trans-Mongolia

Im Reich des Dschingis Khan


 

Termin:
07.08.2010 - 04.09.2010
(4 Wochen)

Unsere Tour startet und endet in Ulaan Bataar/Mongolei.
Wer Zeit und Lust hat, kann auf Achse dorthin und zurück.

Alternativ organisieren wir Ihnen den Container-Transport Ihres Fahrzeuges von Deutschland nach Ulaan Bataar und zurück, sowie die Flüge.

Anmeldeschluss bei Eigenanreise: 25.06.10 (wegen Visa-Beantragung Geschäftsvisum Russland)

Anmeldeschluss bei Containertransport:
15.05.2010 (danach nur auf Anfrage)

Nirgendwo sonst ist der Himmel so hoch, die Luft so klar und die Steppe so weit. Die Mongolei ist das Land der Winde, der Berge und der Wüsten. Und natürlich der Nomaden. Keine Zäune durchschneiden die Unendlichkeit. In der atemberaubenden Natur fühlt man sich regelrecht aus der Zeit katapultiert.

Noch 800 Jahre nach ihrer Gründung sieht es in der Mongolei so aus, wie zu Zeiten Dschingis Khans.

Von den ausgedehnten Wäldern und fischreichen Seen im Norden  bis zur Wüste Gobi mit ihren Dünen und Dinosaurierfundstätten im Süden und den schneebedeckten Bergen des mongolischen Altai im Westen.

Eine unvergessliche Reise durch ein Land voller Kontraste, das bis auf ganz wenige Orte touristisch noch immer unberührt ist.

Sie haben Zeit, einen zuverlässigen und entsprechend den Anforderungen einer solchen Reise ausgerüsteten Geländewagen, eine Portion Abenteuerlust, Toleranz und Humor...

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, an dieser besonderen Expeditionsreise teilzunehmen.

Streckenlänge: ca. 5000 km

 

Voraussichtlicher Tourverlauf

Ulaan Baatar
2 Hotelübernachtungen, Abholung der Autos, Zoll, Versorgung, Stadtbesichtigung.

Karakorum
Entlang des Tuul Gol und des Khustayn Uul Nature Reserves fahren wir durch ein beeindruckendes Tal nach Erdenesant und weiter nach Karakorum. Die alte Residenz der Mongolenherrscher  wurde 1220 auf einen Befehl Dschingis Khans erbaut und war für kurze Zeit die Hauptstadt des Mongolischen Reiches.

Khatgal - Khövsgöl Nuur
Hier im Norden der Mongolei bewegen wir uns wieder in einer ganz anderen urtümlichen Landschaft, zwischen bewaldeten Hügeln und über Edelweiß-Wiesen. Das Reich der Rentierzüchter.
Der Khövsgöl Nuur ist der Zwilling vom Baikalsee und sein Wasser ist ebenso blau. Er ist eines der größten und reinsten Gewässer in Asien und liegt in 1645 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Das Wasser ist so klar, dass man bis zu 25 Metern Tiefe blicken kann.
Die Umgebung ist eindrucksvoll mit der sibirischen Taiga und der Khoridol Saridag Gebirgskette im Westen.

Khar Us Nuur - Ulaangom
Entland der Dünen des Bööroög Deliyn Els und des Altan Els fahren wir zum See Khar Us Nuur mit seinem gleichnamigen Naturschutzgebiet . Vor allem das Delta am Nord-West-Ufer bietet einen Zufluchtsort für eine Vielzahl von Vögeln. 

Uvs Nuur
Seit 1997 ist das Uvs-Nuur-Becken als UNESCO-Biosphärenreservat ausgewiesen. Der Uvs Nuur ist der
größte Salzwasser-See in der Mongolei, seine Oberfläche erstreckt sich über 3.350 km². Er bildet einzigartige Feuchtgebiete innerhalb der großen Seensenke. Mit seinen
Riedgebieten und Süßwasserdeltas ist er ein bedeutender Rast- und Brutplatz für zahlreiche Zugvögel. Der Uvs Nuur ist ein Teil des Uvs-Nuur-Beckens, welches unterschiedlichste Ökosysteme umfasst. So erstreckt sich das Gebiet von den ewigen Schneefeldern im Turgen-Gebirge über Seen- und Steppengebiete bis hin zur Wüste von Altan Els. Die Gebirgsketten sind zwischen 2.500 und 4.000 m hoch.

Ölgij - Khovd - Mongolischer Altai
Wir durchqueren eine wilde Schlucht Richtung Mankhan. In dem Gurvan Tsenker Höhlensystem (Blaue Höhlen) gibt es Malereien aus der Steinzeit zu bestaunen.

Wir sind jetzt im mongolischen Altai – dem höchsten Gebirgszug der Mongolei mit schneebedeckten Gipfeln und ewigem Eis.

Hier kann es auch schonmal so aussehen (aber nur kurz):

 

Mongol Els
Der See Dorgon Nuur lockt mit einer Bademöglichkeit in einer phantastischen Landschaft. Ab hier folgen wir den ausgedehnten Dünen des Mongol Els bis nach Bayan.
Entlang des Khasagt Khayrkhan-Gebirges geht es nach Altai.
Die Landschaft bietet eine einzigartige Mischung aus Dünen, Wasser, schneebedeckten Bergen – und endloser Weite.

Altai
Versorgungsmöglichkeit

Tal der Gobi-Seen
Wir fahren weiter in das Tal der Gobi-Seen und überqueren das Ikh Bogd Uul Gebirge, dessen höchster Gipfel
schon fast die 4000-Meter-Grenze erreicht. Über Bayanlig und Bayangovi fahren wir weiter in die Gobi hinein.

Nemegt Uul
Ein spektakuläres Dinosaurier-Fundgebiet, zu dem nur wenige Touristen finden.

Khongoryn Els
Die Dünen Khongoryn Els sind ein weiterer Höhepunkt des Gobi Nationalparks. Etwa 180 km zieht sich die eindrucksvolle Dünenkette von Ost nach West.

Red Cliffs
Nach Nordamerika gilt die Süd-Gobi als das Saurier-Land schlechthin. Eine der bedeutendsten Fundstätten in der Mongolei liegt inmitten der eindrucksvollen Landschaft der Red Cliffs. Rote Sandsteinformationen, die im Sonnenuntergang zu glühen beginnen. Wir campen direkt neben 100 Millionen Jahre alten Saurierknochen.

Arvaikheer
Hauptsächlich cross-country fahren wir durch typische mongolische Steppenlandschaft nach Arvaikheer.
Der Ort hat sich zum Zentrum der Goldgräberindustrie entwickelt, hier
gibt es Versorgungsmöglichkeiten.

Naiman Nuur
Wir passieren ein langgestrecktes Tal von Goldgräbern – hier fühlt man sich in die Zeiten des Goldrausches in den Usa oder Australiens zurückversetzt.
Naiman Nuur, die acht Seen liegen in einem nur schwer zugänglichen Hochtal inmitten von Lavagestein. Es bieten sich märchenhafte Blicke auf die Seen und die umliegenden erhabenen Gebirgszüge.

Orchon-Wasserfälle
Über Khujirt fahren wir entlang des Orchon zu den Wasserfällen des Orchon
 
Ulaan Bataar
Über kleine Pisten geht es zurück nach Ulaan Bataar. Dort kommen die Autos in den Container bzw. von hier aus geht es nach Norden zur Heimfahrt über Russland. 2 Übernachtungen im Hotel.

 

Unsere Leistungen:

Office:
Organisation der gesamten Reise
individuelle Einzelberatung während der Reisevorbereitungszeit

Ausführliche Beratung zu Ausrüstung, Ausbau und Technik des Fahrzeugs

Beschaffung der Visa
Service:
Reiseleitung durch ORK
Begleitfahrzeug von ORK
technische Hilfe ( Mechaniker)
Hilfe bei allen Formalitäten
Bereitstellung eines Satellitentelefons gegen Gebühr
Hotels:
4 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück
Sonstiges
Sicherungsschein
Visagebühren
Optional vermittelte Fremdleistungen:
Flüge von Deutschland/Österreich nach Ulaan Bataar und zurück nach Deutschland/Österreich
Transport des containertauglichen Kundenfahrzeugs von Deutschland nach Ulaan Bataar und zurück per Container
auf Wunsch Rückfahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn
Nicht im Preis enthalten sind
Treibstoff
Versicherungen
Zollgebühren
Straßenbenutzungsgebühren
Verpflegung
Eintrittsgelder

Allgemeine Informationen zur Trans-Mongolia:

Klimatische Bedingungen:

Die Temperaturen auf unserer Reise können sich von Nachtwerten unter dem Gefrierpunkt (Altai) bis zu ca. 35 Grad (Gobi) bewegen. Schneefälle sind vereinzelt möglich, ebenfalls starke, kurze Regenfälle.

Gesundheit

Sie sollten einen durchschnittlichen Gesundheitszustand haben und den Anforderungen einer solchen Expeditionsreise gewachsen sein.
Speziell Hitze, Entbehrungen, hygienische Einschränkungen und nervliche Belastung können anstrengend sein.

Bitte lassen Sie sich vorab von Ihrem Hausarzt „checken“. Der Arzt Ihres Vertrauens sollte Sie auch beim Ausrüsten Ihrer Reiseapotheke beraten.

soziales Miteinander

Eine solche Reise fordert von allen Teilnehmern eine große Portion Toleranz, Teamgeist und nicht zuletzt auch viel Humor. Wenn Sie sich auf die vielseitigen Begegnungen mit anderen Menschen freuen und auch offen für die eigenen Fehler und die Schwächen anderer Menschen sein können, werden Sie das Reisen im Team bestens bewältigen.
Es handelt sich hierbei ausdrücklich um eine Expeditionsreise mit den entsprechenden Anforderungen an Teilnehmer und Fahrzeug. Ausgangspunkt und Endpunkt stehen fest. Dazwischen kann es auf der geplanten Route aus vielerlei Gründen zu Änderungen kommen. Der Zeitplan ist ohne Stress durchführbar. Ruhetage sind eingeplant.
Unvorhergesehene Ereignisse wie Pannen, Wartezeiten an Grenzen oder klimatische Extrembedingungen sollten im Team gemeinsam bewältigt werden. Hilfsbereitschaft und gemeinsames Lösen von Problemen sind Grundvoraussetzung für das Miteinander auf einer langen Expeditionsreise. Die eingangs erwähnte Toleranz ist nicht nur ein Schlagwort.

Ansprechpartner für alle Fragen:
Bernd Landau
Mobil: 0170/5756100
Festnetz: 0202/2817452

Ansprechpartner für Visa:
Angela Volkner,
Mobil: 0172 – 9469968
Tel/Fax: 0202 - 2817452

 

Preise:

Bei eigener Anreise:

Basispreis ohne Containertransport und Flüge:
4.900,- Euro
(2 Personen/1 Fahrzeug)
4.600,- Euro
(1 Person/1 Fahrzeug)

Containertransport und Flüge:
auf Anfrage

Bei Eigenanreise sind wir gerne bei der Beschaffung der notwendigen Visa und hinsichtlich der Routengestaltung behilflich.

Rückfahrt mit Transsibirischer Eisenbahn:
Auf Anfrage

Mindestteilnehmerzahl:
4 Fahrzeuge Höchstteilnehmerzahl:
8 Fahrzeuge

 

Fahrzeug und Ausrüstung

Ein technisch einwandfreier, gut ausgerüsteter und solider Geländewagen ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme.

Das Fahrzeug sollte im Hinblick auf eine Expedition entsprechend überprüft und vorbereitet werden.
Ein von uns benanntes Ersatzteilpaket ist Pflicht. Die Tankreichweite des Fahrzeugs sollte ca. 1.100 km betragen. Wasserreserven sollen mindestens 40 l betragen.

Unsere Ausrüstungs- und Technikliste werden wir mit Ihnen persönlich besprechen.

Versicherungen/Dokumente

Sie benötigen:

  • einen Reisepass (mindestens ein halbes Jahr länger gültig, als das Ende der Reise)
  • Fahrzeugschein
  • Führerschein

Sollte das mitgeführte Fahrzeug nicht auf Sie zugelassen sein, brauchen Sie eine Vollmacht des Fahrzeughalters (Vordrucke sind beim ADAC erhältlich) Das ist sehr wichtig!

Wir empfehlen den Abschluss von:

  • Vollkaskoversicherung
    Versicherungsbüro
    Ute Ramming-Spitzer
    Tel. 09166-995661
    email: hs-bueroservice@online.de
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Auslandskrankenversicherung
  • Rückholflugversicherung
  • Reisegepäckversicherung

Sie benötigen auf dieser Reise zur sicheren Kommunikation ein UKW-Funkgerät (Pflicht!). Wir verwenden Geräte der Firma Yaesu (FT 2800 M). Unsere Frequenzen sind 160.490 MHz, 165.490 MHZ, 170.490 MHz. Wenn Sie kein Gerät haben, können wir Ihnen ein bereits eingemessenes Gerät mit Magnetfußantenne und Stromabnahme im Zigarettenanzünder beschaffen, der Preis liegt bei ca. 250 Euro. Oder Sie können ein Gerät für die Reise bei uns leihen (80 Euro).
Bitte teilen Sie uns bei der Buchung mit, ob Sie ein eigenes Gerät haben, eins kaufen oder leihen möchten.

 

   

hier geht es zurück zur Startseite

 

zurück

OFF ROAD KANGAROO
Mühlenweg 37, D-22844 Norderstedt
Tel. 040-52 67 96 34 Fax: 040-52 67 96 35