Expedition Trans-Afrika
Deutschland - Ostafrika - Namibia
 

 

Eine Expeditionsreise in die faszinierende und abwechslungsreiche Welt Afrikas. Durch flimmernde Wüstenregionen, entlang alter Karawanenstrassen und zu den Überresten längst versunkener Hochkulturen. Wir erleben ein afrikanisches Kaleidoskop: Pyramiden, Tempel, die Felsenkirchen von Lalibela, den Nil und seine Quellen, zerklüftete Berglandschaften, fruchtbare Hochländer, tierreiche Savannen. Den gewaltigen schneebedeckten Mount Kenya und den Kilimanjaro.

Anspruchsvolle Offroadpassagen führen uns durch Sand, Regenwald und die beindruckende Tierwelt der Savannen.

Abenteuer Afrika!

Aktuelle Änderungen der Trans-Afrika:
1) Genehmigungen für die ursprüngliche Route in Ägypten (Abu Muharik Düne, Weiße Wüste, Karafish) werden durch die ägyptischen Militärs derzeit nicht erteilt. Zusätzlich gab es kürzlich einen tragischen Vorfall, bei dem Touristen in der Region um die Weiße Wüste durch das ägyptische Militär irrtümlich von der Luft aus angegriffen wurden.
Aus diesem Grund fahren wir auf der diesjährigen Trans-Afrika von Kairo nach Luxor durch die sogenannte „arabische Wüste“.
Bis heute ist diese Wüste östlich des Nils vergleichsweise unentdeckt. Zwischen den
grünen Feldern des Niltales und den Badeorten am Roten Meer liegt eine Landschaft, die völlig anders ist als die sandigen Weiten der westlichen Wüste. Sandige Wadis führen durch bizarre Felsformationen. Im Alten Ägypten diente die Wüste als Steinbruch und Quelle von Rohstoffen, bis heute finden sich die Überreste antiker römischer Steinbrüche, Siedlungen, Felsmalereien und alte Tempel. Wir erkunden dieses touristisch noch wenig erschlossene Gebiet östlich des Nils.

2) Wir haben die Strecke insgesamt in kleinere Etappen unterteilt, damit kein Fahrstress entsteht.

3) Es sind 18 Hotelübernachtungen vorgesehen.

>> der Blog von unseren letzten Expeditionen ...

Voraussetzungen:

Sie haben...

  • Zeit,
  • einen zuverlässigen und entsprechend den Anforderungen einer solchen Reise ausgerüsteten Geländewagen,
  • eine Portion Abenteuerlust
  • Toleranz und Humor

...dann bieten wir Ihnen:
die Möglichkeit an dieser besonderen Expeditionsreise teilzunehmen.

voraussichtliche Reiseroute (ca. 12.000 km):
Ägypten - Sudan - Äthiopien - Kenia - Tansania - Sambia - Namibia

Ein Zebra macht noch keine Serengeti…
Ein sogenannter „Mitbewerber“ leistet sich zur Zeit den Luxus, in Anlehnung an unsere Reisetexte unsere Route nachfahren zu wollen - in Unkenntnis der Strecke und ihrer Herausforderungen und ohne die aktuelle Lage einschätzen zu können.
Fragen Sie nach und informieren Sie sich explizit über bereits erfolgreich durchgeführte Reisen, bevor Sie Entscheidungen treffen. Sie investieren Zeit und Geld. Es gibt eine Form von Abenteuer, die niemand braucht.
Klicken Sie auf das Foto, um die Diashow zu starten

Termin:

15.01.16 - 08.03.16 (abhängig von den Schifffahrtsplänen)
13.01.17 - 07.03.17

 
Charakter:

Es handelt sich um eine Expeditionsreise mit mittleren Fahr-Anforderungen. Die Fahrzeuge müssen gut ausgerüstet und speziell auf eine Expedition überprüft und vorbereitet werden.
Sie sollten körperlich den Anforderungen einer solchen Reise gewachsen sein.
Speziell Hitze, Entbehrungen, hygienische Einschränkungen und nervliche Belastung können anstrengend sein.

Anreise:

Die Verschiffung findet RoRo von Italien aus statt, die Anreise nach Ägypten findet per Flugzeug statt.

Tourverlauf und Highlights:


ÄGYPTEN

In Alexandria nehmen wir die Fahrzeuge in Empfang und erledigen die Formalitäten.
Unser erstes Ziel sind die Pyramiden von Gizeh.

Von hier aus starten wir in die östliche ägyptische Wüste. Im Alten Ägypten diente die Wüste als Steinbruch und Quelle von Rohstoffen, bis heute finden sich die Überreste antiker römischer Steinbrüche, Siedlungen, Felsmalereien und alte Tempel. Wir erkunden dieses touristisch noch wenig erschlossene Gebiet östlich des Nils.

In Luxor übernachten wir in einem der schönsten Hotels Ägyptens und haben ausreichend Zeit, die Tempel und das Tal der Könige zu erkunden.

Assuan ist bis heute eine bezaubernde Stadt. Besonders reizvoll ist eine Felukkenfahrt, der Besuch der Insel Elephantine oder des Nubischen Museums, das sowohl die Geschichte und Kultur der Nubier zeigt, als auch den Bau des Nasser-Staudamms nachzeichnet.

In Abu Simbel besichtigen wir die Felsentempel am Ufer des Nasser Lake, bevor wir Ägypten auf dem Landweg Richtung Sudan verlassen.


SUDAN

Der Sudan lockt mit freundlichen Menschen, reizvollen Wüsten- und Savannenstrecken und mit den faszinierenden Pyramiden von Karima und Meroe. Wir queren das Land zu großen Teilen offroad.

ÄTHIOPIEN

In Äthiopien besuchen wir die alte Kaiserstadt Gondar. Im Simien Nationalpark, auf dem "Roof of Africa", treffen wir auf Mantelpaviane und mit etwas Glück auf die Simien Wölfe. Die Landschaft im äthiopischen Hochland ist überwältigend.

Am Lake Tana gibt es die Möglichkeit, die Inselklöster zu besuchen.

Die Nilfälle

In Lalibela besichtigen wir die berühmten Felsenkirchen.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie auf diesen link

Durch die spektakuläre Schlucht des Blauen Nil fahren wir nach Addis Abeba und anschließend durch das Rift Valley zur Grenze nach Kenia.

KENIA

In Kenia erwartet uns eine völlig andere Welt - die der wilden Tiere. Wir fahren zum Mount Kenia und gehen im Amboseli National Park auf Safari. Hier haben wir den Kilimanjaro immer im Blick – eine phantastische Kulisse, die schon Hemingway inspiriert hat. Wir genießen den Park und die Aussicht in der wunderschönen Ol´Tukai Lodge. Zuvor gibt es die Möglichkeit, in Nairobi ein Elefantenwaisenhaus zu besuchen.

 

Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie auf diesen link


TANSANIA

Durch eine eindrucksvolle wilde Vulkanlandschaft fahren wir zum Mount Lengai. Der Vulkan ist der heilige Berg der Massai. Hier leben ihre Götter.
Am Lake Natron können wir tausende Flamingos beobachten.

Seit Grzimek ist die Serengeti der Inbegriff für die endlosen Tiersavannen Afrikas.

Der Ngorongoro Crater ist der größte Kraterkessel der Welt und beheimatet ca. 25000 Tiere. Die landschaftliche Schönheit ist einmalig.

Über Pisten und Asphalt fahren wir durch das Tansanische Bergland nach Süden. Wir bewegen uns durch eine grüne, reizvolle Landschaft mit Wäldern, Baobabs, Kaffee-, Tee- und Bananenplantagen.

SAMBIA

In der Nähe der Kapishya Hot Springs versuchte zu Kolonialzeiten ein Engländer, seinen persönlichen afrikanischen Traum wahr werden zu lassen. 1920 begann Steward Gore-Browne mit dem Bau eines herrschaftlichen Anwesens im britischen Stil im Nirgendwo. Nur fünf Jahre später standen bereits 1800 Einwohner der umliegenden Dörfer bei ihm in Lohn und Brot. Er ließ Häuser, eine Klinik und Schule für sie errichten und ging später in die Politik. Sein Enkel Mark sieht aus wie Humphrey Bogart und führt heute eine Lodge und Farm an den Hot Springs.

Die Einheimischen nennen die Victoria-Fälle „der Rauch, der donnert“. Auf einer Breite von fast zwei Kilometern stürzt sich der Sambesi in die Tiefe.
Die größten Wasserfälle Afrikas wurden von dem englischen Forschungsreisenden David Livingstone entdeckt und nach der englischen Königin benannt. Sie sind umgeben von tropischem Regenwald.


NAMIBIA

Über den Caprivi fahren wir zur Spitzkoppe - eine Landschaft wie an den Olgas in Australien.

Robbenkolonie Cape Cross

In Swakopmund tauchen wir ein in die koloniale Vergangenheit, bevor wir in Walvis Bay unsere Fahrzeuge zur Container-Rückverschiffung abgeben.

Vor unserem Rückflug gibt es in Windhoek noch einmal die Möglichkeit zum Shoppen.

Preis:
2 Personen / 1 Fahrzeug: 19.500 €
Einzelfahrer und Zusatzpersonen auf Anfrage
Unsere Leistungen:
Office:
  • Organisation der gesamten Reise
  • individuelle Einzelberatung während der Reisevorbereitungszeit
  • ausführliche Beratung zu Ausrüstung, Ausbau und Technik des Fahrzeugs
  • Beschaffung der notwendigen Visa
  • Service:
  • Reiseleitung durch ORK
  • Begleitfahrzeug von ORK
  • technische Hilfe
  • Hilfe bei allen Formalitäten
  • Bereitstellung eines Satellitentelefons gegen Gebühr
  • Hotels:
  • Ägypten: Metropole, Alexandria, 3 x ÜF
  • Ägypten: Mena House, Cairo, 1 x ÜF
  • Ägypten: Al Moudira, Luxor, 2 x ÜF
  • Ägypten: Basma, Assuan, 1 x ÜF
  • Ägypten: Escaleh Eco Lodge, Abu Simbel, 1 x ÜF
  • Äthiopien: Goha Hotel, Gondar, 3 x ÜF
  • Äthiopien: Mountain View, Lalibela, 2 x ÜF
  • Äthiopien: Ambassador, Addis Abeba, 1 x ÜF
  • Kenia: Ol Tukai Lodge, Amboseli Nationalpark, 1 x Ü + Halbpension
  • Namibia: Rapmund, Swakopmund, 2 x ÜF
  • Namibia: Tamboti, Windhoek, 1 x ÜF
  • Belegung im Doppelzimmer. Bei Einzelfahrern ist die Unterbringung im Einzelzimmer. Aus buchungstechnischen Gründen können die genannten Hotels durch andere mit dem gleichen Standard ersetzt werden.
    Transport (vermittelte Fremdleistungen):
  • Schiffspassage Fahrzeug Italien - Ägypten (bis 5 m Länge und 2,30 Höhe; Übergrößen gegen Aufpreis)
  • Transfer in Ägypten von Kairo nach Alexandria
  • Container-Rücktransport des containertauglichen Kundenfahrzeuges von Walvis Bay nach Deutschland (im Standard-Container, Übergrößen gegen Aufpreis)
  • Transfer Walvis Bay - Windhoek
  • Flüge Windhoek - Deutschland
  • Sonstiges:
  • Visagebühren Sudan und Äthiopien
  • Campinggebühren
  • Sicherungsschein
  • nicht im Reisepreis enthalten:
  • Flüge nach Ägypten
  • Treibstoff
  • Versicherungen
  • Zollgebühren
  • Straßenbenutzungsgebühren
  • Hafengebühren und Zollagent in Ägypten
  • ägyptische Kennzeichen, Versicherung
  • Visagebühren, die vor Ort entstehen
  • gegebenenfalls erhöhte Visabeschaffungsgebühren für Teilnehmer ohne deutsche Staatsbürgerschaft für die im Voraus einzuholenden Visa
  • weitere Hotelkosten
  • Verpflegung
  • Nationalparkgebühren
  • Eintrittsgelder
  • Hafen- und Entpackungsgebühren in Deutschland
  • Carnet de Passages
  • Allgemeine Informationen zur Expedition Trans-Afrika:
    klimatische Bedingungen

    Die Temperaturen auf unserer Reise bewegen sich von kühlen Nachtwerten in der Wüste bis zu heißen  Tagestemperaturen in Ostafrika.

    Gesundheit

    Sie sollten den Anforderungen einer solchen Expeditionsreise gewachsen sein.
    Speziell Hitze, Entbehrungen, hygienische Einschränkungen und nervliche Belastung
    können anstrengend sein.

    Bitte lassen Sie sich vorab von Ihrem Hausarzt „checken“. Der Arzt Ihres Vertrauens sollte Sie auch beim Ausrüsten Ihrer Reiseapotheke sowie über Impfungen beraten.
    Kompetente gebührenpflichtige Beratung zu Impfungen und Prophylaxe gibt auch der reisemedizinische Dienst des Tropeninstituts in Hamburg. Das Reisemedizinisches Zentrum können Sie telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 18:00 Uhr erreichen,
    Tel. 040 / 428 18 800.

    Eine Gelbfieberimpfung ist Pflicht, Malariaprophylaxe empfehlenswert.

    soziales Miteinander

    Eine solche Reise fordert von allen Teilnehmern eine große Portion Toleranz, Teamgeist und nicht zuletzt auch Humor. Wenn Sie sich auf die vielseitigen Begegnungen mit anderen Menschen freuen und auch offen für die eigenen Fehler und die Schwächen anderer Menschen sein können, werden Sie das Reisen im Team bestens bewältigen.
    Es handelt sich hierbei ausdrücklich um eine Expeditionsreise mit den entsprechenden Anforderungen an Teilnehmer und Fahrzeug.
    Ausgangspunkt und Endpunkt stehen fest. Dazwischen kann es auf der geplanten Route aus vielerlei Gründen zu Änderungen kommen. Der oben genannte Tourenplan ist realistisch und mehrfach erprobt. Der Zeitplan ist ohne Stress durchführbar. Mehrere Ruhetage sind eingeplant. Unvorhergesehene Ereignisse wie Pannen, Wartezeiten an Grenzen oder klimatische Extrembedingungen sollten im Team gemeinsam bewältigt werden. Hilfsbereitschaft und gemeinsames Lösen von Problemen sind Grundvoraussetzung für das Miteinander auf einer langen Expeditionsreise. Die Eingangs erwähnte Toleranz ist nicht nur ein Schlagwort.

    Fahrzeug und Ausrüstung

    Ein technisch einwandfreier, gut ausgerüsteter und solider Geländewagen ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme.

    Das Fahrzeug sollte im Hinblick auf eine Expedition entsprechend überprüft und
    vorbereitet werden.
    Ein fahrzeugspezifisches Ersatzteilpaket ist Pflicht.

    Die Tankreichweite des Fahrzeugs sollte mindestens 1000 km (Gelände, ca. 200 l) betragen. Trinkwasser-Reserven sollten mindestens 30 l betragen. Brauchwasser sollte für 4 Tage kalkuliert werden.
    Wir empfehlen, Verpflegung für ca. 20  Tage mitzunehmen.

    Unsere Ausrüstungs- und Technikliste werden wir mit Ihnen persönlich besprechen.

    Die Verschiffung von Italien nach Ägypten ist eine RoRo-Verschiffung. Das bedeutet, dass das Fahrzeug unabgeschlossen auf Deck ist. Obwohl die Decks während der Überfahrt nur von Personal betreten werden dürfen, kommt es bei RoRo-Verschiffungen leicht zu Diebstählen. Es ist darum wichtig, dass Wertgegenstände und Ausrüstung gut verschlossen in Kisten oder verschließbaren Schränken/Schubladen transportiert werden! Die Firma Off Road Kangaroo haftet nicht bei Diebstahl.

    Grundvoraussetzung für eine solche Reise ist sichere Kommunikation.

    Ein frequenzerweitertes UKW-Funkgerät mit verstellbaren Frequenzen ist Pflicht.
    Unsere Frequenzen sind 160.490, 165.490 und 170.490

    Wir empfehlen unbedingt die Firma Funktechnik Radau www.radaufunk.com

    Versicherungen/Dokumente
  • Carnet de Passages (vom zuständigen Automobil-Club)
  • Reisepass (gültig bis mindestens Ende Oktober 2016 und 10 freien Seiten für Visa, ohne israelischen Stempel)
  • Fahrzeugschein
  • internationaler Fahrzeugschein
  • Führerschein
  • internationaler Führerschein
  • ADAC-Schutzbrief
  • Gelbfieberimpfung (im Impfpass eingetragen)
  • Sollte das mitgeführte Fahrzeug nicht auf Sie zugelassen sein, brauchen Sie eine notariell beglaubigteVollmacht des Fahrzeughalters mit Postille des Amtsgerichtes, für Ägypten muss diese von der ägyptischen Botschaft legalisiert werden. Das ist sehr wichtig!
  • Wir empfehlen den Abschluss von:
  • Vollkaskoversicherung weltweit für Sonder-KFZ Wohnmobile (Information und Beratung durch Ute Ramming-Spitzer, email: womoversicherung@web.de)
  • Reiserücktrittsversicherung (z.B. ADAC)
  • Auslandskrankenversicherung
  • Rückholflugversicherung
  • Literaturempfehlungen:
  • Martin Dugard: Auf nach Afrika! Stanley, Livingstone und die Suche nach den Quellen
    des Nils.
  • Tania Blixen: Jenseits von Afrika.
  • Ernest Hemingway: Die grünen Hügel Afrikas.
  •  

     
    Haben Sie Fragen ? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine email. Wir beraten Sie gerne!
    © 2012 - 2020 Off Road Kangaroo