Ägypten
Great Sandsea - Gilf Kebir - Weiße Wüste

 

 

Eine Expeditionsreise durch die Weiten der Westlichen Wüste auf den Spuren berühmter Pioniere und Wüstenforscher wie Gerhard Rohlfs, Lázló Almasy, Patrick Clayton und Prinz Kemal Al-Dine.

Die Great Sandsea und das Gilf Kebir - spätestens seit dem Film "Der englische Patient" sind diese Gebiete der ägyptischen Wüste einem breiteren Publikum ein Begriff.
Viel länger schon sind die abgelegenen Landschaften für
eingefleischte Wüstenfahrer Orte der Sehnsucht.
Berühmte Pioniere haben sich in diese unwegsamen Regionen gewagt und dort große Abenteuer erlebt.
Wir folgen ihren Routen und machen dabei eine außergewöhnliche Entdeckungsfahrt durch die Geschichte.

Den Ägypten Reisebericht über unsereTour aus der Zeitschrift "Allradler" lesen Sie hier...


Termin:

voraussichtlich 31.10.2015 - 28.11.2015

 

   
Charakter:
Die Reise durch die abgelegenen Regionen in der ägyptischen Wüste ist auch heute noch eine Expeditionsreise. Die Fahrzeuge müssen entsprechend in Absprache mit uns vorbereitet sein. Ebenso ist Erfahrung im Sand- und Dünenfahren Vorbedingung.
Tourverlauf und Highlights:
  • Einflug nach Kairo, Transfer nach Alexandria, Übernachtung im Hotel Radisson Blue, Alexandria
  • Abholung der Fahrzeuge vom Hafen, Abwicklung der Traffic Police-Formalitäten, Übernachtung im Hotel Radisson Blue, Alexandria
  • Fahrt nach Siwa: Erledigung der letzten Formalitäten für das Sperrgebiet, Treffen mit unserem Militärbegleiter, Erleben und Besichtigung von Siwa, z.B. Altstadt, Alexander-Orakel, Kleopatra-Quelle (Bademöglichkeit), Auftanken, Versorgung und Erholung, Übernachtung im Hotel. Ruhetag
  • Start in die Sandsea, Ziel ist die Oase Dakhla, Distanz etwa 1000 km. Wir queren die Sandsea von Nord nach Süd durch Dünentäler bis zu 100m hohen Dünenketten. Der Clayton Cairn erinnert an den englischen Wüstenforscher. Von hier aus fahren wir ins Silica Valley. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es den geheimnisvollen „Himmelsstein“.
  •  

    Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

  • Wir schwenken auf Ost nach Dakhla und folgen einer uralten Karawanenstrecke, die einst von Kufra an den Nil führte. Spektakuläre Dünenüberquerungen führen uns zu den Ammonitenbergen. Das etwa 50 km lange ehemalige Korallenriff besteht aus Versteinerungen aller Art, Haifischzähnen und gigantischen Ammoniten. Weiter geht es Richtung Regenfeld. Gerhard Rohlfs taufte diesen Platz während seiner Expedition, weil er hier das seltene Naturschauspiel des Regens erlebte. Durch eine bizarre Berglandschaft geht unsere Tour in die Oase Dakhla.  Die Strecken basieren auf alten historischen Karten der Expeditionen von Rohlfs, Clayton und Almásy.
  • In Dakhla legen wir einen Ruhetag ein und haben die Möglichkeit zur Versorgung mit Diesel, Wasser und frischen Lebensmittel für die nächsten Tage. Fahrzeugkontrolle. Baden und Ausspannen versteht sich von selbst. Die Oasen haben viel zu bieten, von Kultur bis kulinarisch.
  • Kurs Süd, vorbei an grandiosen Landschaften fahren wir nach 8 Bells. Mit unzähligen alten Blechkanistern ist der Name des legendären Flugplatzes aus dem 2. Weltkrieg in den Sand geschrieben. Auf dem Weg passieren wir ein liegengebliebenes Fahrzeug der Long Range Desert Group und unzählige Benzinkanister – stumme Zeugen der Vergangenheit.
  •  

    Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

  • Durch das Wadi Firaq fahren wir zur Cantara-Höhle – die ersten der vielen beeindruckenden Felszeichnungen auf unserer Reise. Es folgen u.a. die Foggini-Höhle und die Höhle der Schwimmer, die durch den Film „Der englische Patient“ weltberühmt wurde. Camp in der faszinierenden Felswelt am Fuße des Gilf El Kebir Plateaus.
  • An den Drei Burgen treffen wir wieder auf die Spuren von Almasy. Hier versteckte er sich während der Operation Salaam und sabotierte englische LKW.
  • Auffahrt zum Plateau über den Aqaba-Pass. Der Weg, den Almásy nahm, auf seiner legendären Fahrt von Kufra nach Asyut.
  • Durch die fantastische Welt der roten Dünen am Rande des Wadi Hamra geht es zurück Richtung Dakhla. Wir kreuzen zwei Balisen der Berliet-Expedition auf unserem Weg zum alten Krugdepot Abu Ballas.
  • Ruhetag in Dakhla
  • durch das Bab (Tor) al-Quasmund auf das Hochplateau. Dieser spektakuläre Aufstieg ist nicht einfach und geht nur mit wenig Gewicht im Auto und entsprechendem Geschick.
  • Farafra, das Tor zur Weißen Wüste. Hier nehmen wir Versorgung für unsere nächste Etappe. Wir queren die Weiße Wüste, eine Landschaft aus weißen Kalksteinskulpturen und unglaublichen Bergformationen zwischen Fels und Sand.

  •  

    Sollte das Video nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf diesen link

  • Die Tropfsteinhöhle Jara (Rohlfs Höhle) liegt wie eine Kathedrale unter dem Boden auf unserer Wüsten-Etappe Richtung Kairo. Hier erleben wir den Zauber der riesigen Höhle im Kerzenschein.
  • Entlang der Abu Muharik Düne geht es zurück Richtung Zivilisation. Bevor wir auf den Asphalt treffen, verbringen wir unser letztes Camp in den Dünen.
  • In Kairo übernachten wir im schönsten Hotel, dem Mena House Oberoi, im Schatten der Pyramiden. Einst war das Hotel Luxusherberge für Könige und Herrscher – und auch wir genießen den Luxus exquisiter Küche und einer außergewöhnlichen Lage.
  • In Alexandria erledigen wir die Formalitäten der Traffic-Police und geben unsere Fahrzeuge für die Verschiffung ab. Übernachtung im Hotel Radisson Blue.
  • Transfer zum Flughafen Kairo und Rückflug
voraussichtlicher Preis:
2 Personen / 1 Fahrzeug: 9.300 €
1 Person / 1 Fahrzeug: 8.400 €
Zusatzpersonen auf Anfrage
Der Preis ist kalkuliert auf die Verschiffung der Fahrzeuge per Frachter von Italien aus.
Unsere Leistungen:
Office:
  • Organisation der gesamten Reise
  • individuelle Einzelberatung während der Reisevorbereitungszeit
  • ausführliche Beratung zu Ausrüstung, Ausbau und Technik des Fahrzeugs
  • Erledigung der Formalitäten
  • Organisation der Fahrzeugverschiffung und optional der Flüge
  • Service:
  • Reiseleitung durch ORK
  • Begleitfahrzeug von ORK
  • technische Hilfe
  • Hilfe bei allen Formalitäten
  • Hotels:
  • 6 Übernachtungen mit Frühstück
  • Transport (vermitttelte Fremdleistungen):
  • Fährtransport des Fahrzeuges Italien - Ägypten - Italien (bis 5 m Länge und 2,30 m Höhe, Übergrößen gegen Aufpreis)
  • Transfer Kairo - Alexandria - Kairo
  • Sonstiges:
  • Genehmigungsgebühren für das ägyptische Sperrgebiet
  • Kosten für die obligatorischen Begleiter im Sperrgebiet und deren Fahrzeug
  • Campinggebühren
  • Sicherungsschein
  • nicht im Reisepreis enthalten:
  • Hafen- und Handlingkosten
  • Flüge
  • Treibstoff
  • Versicherungen
  • Zollgebühren
  • Straßenbenutzungsgebühren
  • Visagebühren
  • Verpflegung
  • Eintrittsgelder
  • Pflicht: Carnet de Passage (vom ADAC bzw. jeweiligen Automobilclub)
  • Allgemeine Informationen zur Ägyptenreise:

    Fahrzeugausrüstung:
    Wir besprechen die Vorbereitung Ihres Fahrzeuges im Einzelnen mit Ihnen und beraten Sie. Prinzipiell gilt:

    Das eingesetzte Fahrzeug sollte in technisch einwandfreiem Zustand sein.
    Speziell die Kupplung sollte neuwertig sein!

    Alle Öle sollten vor der Reise erneuert und die Flüssigkeitsstände überprüft sein (das heißt, nicht etwa vor einem Jahr).
    Das Fahrwerk (Stoßdämpfer) sollte in neuwertigem Zustand sein. Wir empfehlen Koni Heavy Track.
    Außerdem sollte die Bereifung einwandfrei sein. Ein Reserverad auf Felge ist ausreichend. Reifenreparatur-Material und ein passender Schlauch ist Pflicht. Wir empfehlen BFG Mud-Terrain oder All-Terrain – unbedingt schlauchlos, wenn technisch möglich. Auf Grund der Kompatibilität der Ersatzräder ist ein zweites Reserverad auf Felge nicht notwendig.
    Es ist zwingend darauf zu achten, die Fahrzeuge nicht zu überladen. Das heißt, jedes unnütze Kilo Gewicht wie z.B. Highjacks oder Glasflaschen etc. bleibt zu Hause. Man sollte sein Fahrzeug so beladen, als ob es auf eine Motorrad-Tour ginge. Jede Art von zugeladenem Gepäck und Ausrüstung muss sicher im Fahrzeug verzurrbar sein. Unnötige Dachlasten sind zu vermeiden.
    Die Batteriebefestigungen sind unbedingt auf festen Sitz zu überprüfen (Brandgefahr).
    Die Radlager müssen unbedingt kontrolliert werden.
    Der Aktionsradius sollte 1600 km (d.h. ca. mindestens 350 l Diesel) betragen.
    Trinkwasser-Reserven und Brauchwasser nach Bedarf für 10 Tage. Verpflegung für mindestens 15 Tage

    Dringend empfohlene Ausrüstung:
    • UKW-Funkgerät (Pflicht)
    • Reifenflickzeug für Schlauch und schlauchlos
    • 1 passender Reserveschlauch
    • 2 Sandbleche
    • 2 Schäkel
    • 1 Schaufel
    • 1 Bergegurt (elastisch!)
    • Luftdruckprüfer
    • Ventilkappen mit Dichtung
    • Wagenheber (kein Highjack)
    • 5 l Motoröl
    • 3 l Getriebeöl
    • 0,25 l Bremsflüssigkeit
    • 2 Radbolzen und Muttern
    • je 1 Radlager vorne (innen und außen) und hinten
    • Flüssigmetall für Stahl und Aluminium
    • Universaldichtmittel (z.B. Hylomar)
    • Fahrzeugspezifische Schrauben, Muttern, Draht, Improviationsmaterial
    • Sicherungen, Elekrokabel, Elektroverbindungen, 2 Ersatzbirnen
    • Keilriemen
    • Kühlerschläuche
    • Wasserpumpe mit Dichtung
    • 1 Kardan-Gelenk (wenn baugleich hinten und vorne, sonst beide)
    • 1 Lichtmaschinenlager und Kohlen
    • Kupplungszylinder (Geber und Nehmer komplett oder als Reparatursatz)
    • Kraftstoffpumpe (Defender)
    • Kraftstoffleitung (Schläuche)
    • 3 Dieselfilter
    • 2 Vorfilter (falls im Fahrzeug verwendet)
    • 1 Luftfilter
    • 1 Rolle Gaffa-Tape (Panzerband o.ä.)
    • 1 kleine Dose Walzlagerfett (Kartusche)
    • Bordwerkzeug
    • Feuerlöscher
    • Verbandskasten und Reiseapotheke
    • Campingausrüstung
    • 20 Liter Duschkanister mit Tauchpumpe, da unterwegs wenig Duschmöglichkeiten

     

     

     

     

     
    Haben Sie Fragen zu der Reise? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine email. Wir beraten Sie gerne!
    © 2012 Off Road Kangaroo